Startseite » Trekking » Komforttrekking » Nepal • Komfort-Trekking am Mt. Everest mit Abstecher ins Ama Dablam Basislager

Nepal • Komfort-Trekking am Mt. Everest mit Abstecher ins Ama Dablam Basislager

Diese leichte bis mittelschwere Trekkingtour ist perfekt für Genießer. Nach einer Besichtigung der Hauptstadt Kathmandu geht es mit dem Flugzeug in die Khumbu-Region. Gemütlich führt die Wandertour anfangs durch Bergwälder und entlang rauschender Flüsse. Später erreichen Sie Namche Bazar, die Hauptstadt der Sherpas. Auf Ihrem Weg passieren Sie kleine Bergdörfer, treffen die lebensfrohen Nepalesen, wandern um etliche Stupas und besuchen das wohl schönste Kloster der Region in Tengboche. Wer möchte, hat noch die Gelegenheit, den Aussichtsberg Sherkim Peak (5.005 m) zu besteigen. Hier werden Sie mit einem traumhaften Blick auf den Mt. Everest sowie auf weitere Himalaya-Bergriesen belohnt. Während der Trekkingtour übernachten Sie in ausgewählten Komfort-Lodges in toller Lage und mit dem ganz besonderen Service. Die Reise wird mit der Besichtigung der beiden ehemaligen Königsstädte Bhaktapur und Patan abgerundet. Diese Trekkingreise ist auch als 16-Tage-Tour buchbar.

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag:

Flug von Deutschland nach Kathmandu

2. Tag: Ankunft — [A]

Sie kommen in Kathmandu an, der pulsierenden Hauptstadt Nepals, die in einem großen Talkessel mit Blick auf die Schneeberge des Himalaya liegt. Nach der Begrüßung durch Ihre Reiseleitung fahren Sie gemeinsam vom internationalen Flughafen zum Hotel im Stadtzentrum. Anschließend können Sie vom Hotel einen ersten Stadtbummel zu Fuß unternehmen. Übernachtung im Hotel Yak & Yeti in Kathmandu. Fahrzeit ca. 30 min.

3. Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu — [F]

Ganztägige Stadtbesichtigung in Kathmandu und Umgebung. Pashupatinath: Hindu-Heiligtum am heiligen Bagmati-Fluss, wo die rituellen Waschungen stattfinden. Für Hindus zählt er mit zu den heiligsten Orten in Nepal. Pilger aus Indien nehmen sogar die weite Anreise in Kauf, um Gott Shiva, der hier in seiner Inkarnation als Herr der Tierwelt verehrt wird, zu huldigen. Der im Pagoden-Stil errichtete Haupttempel ist nur Hindus zugänglich, doch von außen ist der Blick auf den riesigen vergoldeten Nandi-Stier möglich. Von einer Aussichtsterrasse, wo sich auch viele Affen tummeln, bekommen Sie einen guten Überblick über das gesamte Areal mit sei-nen Tempeln, Schreinen, Verbrennungsplätzen und Herbergen am Ufer des Bagmati, wo Pilger ih-re rituellen Handlungen ausführen. Wer möchte, kann hier auch die Saddhus (Heilige Männer im Hinduismus, die sich einem religiösen, teilweise streng asketischen Leben verschrieben haben.) gegen ein kleines Entgeld fotografieren. Anschließend besuchen Sie Bodnath, wo eine der größten Stupas der Welt steht. Bodnath wird auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet und bildet das religiöse Zent-rum der in Nepal lebenden Tibeter. Über ein großes Eingansportal gelangt man in den inneren Kreis der Anlage. Mächtig thront die mit bunten Gebetsfahnen geschmückte Stupa in der Mitte. Im Uhr-zeigersinn pilgern hier die Leute um die Anlage, die im gesamten Bereich mit Gebetsmühlen ausge-füllt ist. Eine tolle Stimmung geht von diesem Platz aus und viele kleine Dachterrassen laden zum Träumen und Verweilen ein. Falls möglich, werfen wir einen Blick in die reich geschmückte ältere Gompa westlich der Stupa, in der eine überlebensgroße Statue des Maitreya-Buddha thront. Wei-terhin besuchen Sie die Stupa von Swayambhunath, die auch im Volksmund durch die vielen um-hertollenden Affen gern als „Monkey-Tempel“ bezeichnet wird. Dieses Wahrzeichen der Stadt zählt mit zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der heiligsten Orte im Kathmandu-Tal. Zum Abschluss der Stadtführung besichtigen Sie noch die historische Altstadt von Kathmandu. Rund um den alten Königspalast Hanuman Dhoka sind Dutzende von Hindu-Tempeln zu sehen; harmonisch wirken das warme Rostrot der Ziegeln und die reich mit Schnitzarbeiten verzierten Balken aus braunschwarzem Salbaumholz. Vorbei am größten und ältesten Tempel der Stadt, der Taleju-Pagode, bummeln Sie durch belebte Bazarstraßen nach Norden ins Einkaufsviertel Thamel, bevor Sie zum Hotel zurückkehren. Übernachtung im Hotel Yak & Yeti.

4. Tag: Flug nach Lukla 2800 m und erste Eingehtour im Khumbu-Gebiet — [F/M/A]

Am frühen Morgen fliegen Sie mit einem kleinen Flugzeug (ca. 17 Personen) entlang der Himalya-Hauptkette ca. 45 Minuten nach Lukla. Nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert werden. Lukla ist der wichtigste Ausgangspunkt für alle Touren ins Everest-Gebiet und Startpunkt für Ihr Komfort-Trekking. Anschließend beziehen Sie Ihr Quartier in der schönen und komfortablen Eve-rest Summit Lodge. Nach dem Mittagessen starten Sie mit Ihrem Guide zu einer ersten Eingeh- und Akklimatisationstour durch Rhododendren-Gehölze bis zur Nangbu Kharka (3100 m). Hier präsen-tiert sich der 6530 m hohe Kariolong Peak. Direkt hinter Ihnen erhebt sich der Gipfel des Gonhglha 5808 m. Ein Auftakt nach Maß! Gehzeit: ca. 3-4h/Aufstieg: 300m/Abstieg: 300m. Übernachtung in der Everest Summit Lodge.

5. Tag: Trekking nach Monjo 2835 m — [F/M/A]

Über die Ortschaft Chaunrikharka steigen Sie ab zum Dudh-Kosi-Fluss. Dem Fluss entlanglaufend gelangen Sie nach Phakding (ca. 2470 m). Ihre Trinkflaschen haben Sie sich mit Tee oder Wasser ge-füllt, denn in der Höhe ist es wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Unterwegs Besuch im uralten Kloster Gumela. Das Programm unseres Komfort-Trekkings ist so aufgebaut, dass man sich Schritt für Schritt an die Höhe gewöhnen kann. Sie haben genügend Zeit, in Ruhe durch die Landschaft und kleine Dörfer zu wandern. Von AT REISEN gestellte Träger transportieren Ihr Gepäck zuverlässig und pünktlich bis zur nächsten Übernachtung (das Gepäck ist immer vor Ihnen da). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zum Bummeln durch den Ort ge-nutzt werden. Übernachtung in der Everest Summit Lodge (2 Nächte). Gehzeit: ca. 5h/Aufstieg: ca. 550 m/Abstieg: ca. 500 m.

6. Tag: Tagesausflug nach Thakcho am Fuße des Thamserku 6618 m — [F/M/A]

Bei der heutigen Tageswanderung geht es gemütlich hinauf zur ca. 3500 m hohen Yak-Alm am Thamserku. Von hier oben bieten sich Ihnen ein toller Weitblick hinein ins Khumbu bis nach Nam-che Bazar und zum Kloster Thame (Ihre Ziele der Folgetage) sowie auf die Sechstausender-Gipfel Kongde Ri und Kariolong. Angenehmer Nebeneffekt der Wanderung ist die Verbesserung Ihrer Höhenanpassung. Nach ausreichender Pause und Picknick kehren Sie auf gleichem Weg zurück zur Lodge, wo Sie bereits mit einem warmen Tee erwartet werden. Natürlich können Sie sich bei einer heißen Dusche entspannen und frisch machen. Übernachtung in der Everest Summit Lodge. Geh-zeit: ca. 5h/Aufstieg: ca. 700 m/Abstieg: ca. 700 m.

7. Tag: Trekking via Namche Bazar nach Mende — [F/M/A]

Nach dem betreten des Everest-Nationalparks in Monjo folgen Sie dem Fluss weiter und überque-ren ihn auf einer Hängebrücke in Jorsale. Nach einer Mittagsrast an der Mündung von Beothe und Dudh Kosi (2850 m) überqueren Sie die berühmte und ca. 80 m hohe Hillary-Hängebrücke und an-schließend bewältigen Sie den steilen Aufstieg bis nach Namche Bazar 3440 m. Rhododendron und Magnolien erreichen Baumhöhe und stehen in den Frühjahrsmonaten in Blüte. Ein erster Blick zum Mount Everest ist möglich. Jetzt merken Sie auch, wie wichtig das Akklimatisationsprogramm des Vortages war. Nach einem kurzen Stopp in der Sherpa-Metropole mit den bunten Märkten, vielen Bergsport- und Souvenirläden und Bäckereien (manchmal prescht auch ein Yak durch die schmalen und überfüllten Gassen) wandern Sie weiter durch das kleine Dorf Phurte bis zur gemütlichen Eve-rest Summit Lodge in Mende (3730 m/zwei Nächte). Zu Ihrer Sicherheit sind die Komfort-Lodges mit höhenmedizinischen Überdruckkammern ausgestattet. Manchmal grasen zottelige Yaks neben der Lodge. Direkt gegenüber der Lodge erhebt sich der Doppelgipfel des Kongde Ri 6181 m. Das nahe Wasserkraftwerk von Thame liefert Strom und sorgt im Gastraum und in den Zimmern für wohlige Wärme. Zum Abendessen gibt es vielleicht das schmackhafte nepalesische Nationalgericht Dal Bhat, dessen Grundbestandteile Reis und Linsen, Tomaten, Zwiebeln und Chili sind und das, je nach Region, mit verschiedenen Gewürzen wie Ingwer oder Koriander verfeinert wird. Übernachtung in der Everest Summit Lodge (2 Nächte). Gehzeit: ca. 6/Aufstieg: ca. 850 m/Abstieg: ca. 150 m.

8. Tag: Tagesausflug zum Kloster Thame 3800 m — [F/M/A]

Sie wandern auf dem alten tibetischen Weg bis zu dem kleinen Dorf Thame auf 3800 m Höhe (ca. 2 h). Es geht weiter durch einen schönen Nadelwald. Sie überqueren einen reißenden Bach und nach einem kurzen Anstieg ereichen Sie Thame. Von hier aus führt ein Weg hinauf zu dem alten Kloster, das wie ein Krähennest über dem Tal schwebt. Der Lama zeigt Ihnen gerne die altehrwürdigen Thankas (Rollbilder) und Bücher. Vom Kloster hat man auch einen faszinierenden Ausblick auf die mächtige Schnee- und Felswand des Kongde. Nach ausgiebiger Besichtigung und Rast erfolgt die Rückkehr zur Lodge. Genießen Sie die Annehmlichkeiten der Komfort-Lodge. Übernachtung in der Everest Summit Lodge. Gehzeit: ca. 5h/Aufstieg: ca. 250 m/Abstieg: ca. 250 m.

9. Tag: Wanderung via Khumjung nach Tashinga — [F/M/A]

Bevor Sie sich auf den Weg nach Tashinga machen, besichtigen Sie noch das Meditations-Kloster Laudo, welches sich über dem Dorf Mende befindet. Über einen schönen Panoramaweg wandern Sie hinauf zur großen Sherpa-Siedlung Kunde und Khumjung 3840 m. Von verschiedenen Aus-sichtspunkten bieten sich Ihnen Traumblicke auf die Achttausender – Mt. Everest und Lhotse so-wie auf die mächtige Eis- und Felsmauer des 7864 m hohem Nuptse. Mit etwas Glück sehen Sie die riesenhaften, in der Sherpasprache "Thar" genannten wilden Bergziegen. Aber auch Buntfasane, der Wappenvogel Nepals, sind hier beheimatet. Khumjung-Kunde wird geprägt von einer altehr-würdigen Gompa (Kloster) mit einer bedeutenden Bibliothek. Hier wird auch ein „Skalp/Haarbüschel“ von einem Yeti aufbewahrt (bei einer kleinen Spende öffnet der Mönch den Tresor mit den Fundstück vom Yeti). Die Sechstausender Taboche, Tramserku, Kang Taiga und Ama Dablam vor Augen habend, steigen Sie durch duftenden Tannen- und Wacholderwald zur Komfort-Lodge Tashinga ab, 3500 m. Übernachtung in der Komfort-Lodge .Gehzeit: ca. 5h/Aufstieg: ca. 550 m/Abstieg: ca. 800 m.

10. Tag: Trekking nach Tengpoche und Pangpoche — [F/M/A]

Heute erleben Sie zwei herausragende kulturelle Highlights im Sherpa-Land. Zuerst führt der Weg hinab nach Phunki 3250 m. Sie überqueren den Dudh Koshi Nadi auf einer der typischen bunten Gebetsfahnen geschmückten Brücke. Nach einer Teepause und kurzer Besichtigung der vielen Wassermühlen erfolgt der Aufstieg über den alten Pilgerweg bis hinauf nach Tengpoche 3860 m. Dabei passieren Sie einen üppigen Rhododendronwald, der im Frühjahr mit einer tollen Farbpracht die Wanderer in Staunen versetzt. Anschließend besichtigen Sie das schöne Kloster, das zu Füßen des mächtigen und formschönen Ama Dablam 6814 m liegt. Im Hintergrund posieren der Nuptse 7864 m und die Gipfelpyramide des Mt. Everest. Genießen Sie die herrliche Stimmung diese Plat-zes! Von hier aus wandern Sie weiter zur Everest Summit Lodge in Pangpoche, 3980 m. Die höchstgele-gene Komfort-Lodges wird für zwei Nächte ihr Zuhause sein. Die Ausstattung ist etwas einfacher und auch ein wenig kleiner, aber dennoch behaglich und lädt zum Träumen und Verweilen ein. Die Aussicht von der Lodge ist fantastisch! Die Bergriesen stehen direkt vor Ihnen und imponieren durch Ihre Größe und Mächtigkeit. Am späten Nachmittag besteht noch die Möglichkeit, die uralte Pangpoche Gompa zu besuchen (in einem Tresor befindet sich ein Skalp/Haarbüschel von einem Yeti). Genießen Sie das leckere Abendessen, das wie in allen besuchten Häusern von bester Quali-tät ist, den Komfort einer elektrischen Heizdecke im warmen Bett. Übernachtung in der Pangpo-che Summit Lodge. Gehzeit ca. 5 h/Aufstieg ca. 880 m /Abstieg ca. 370 m.

11. Tag: Tageswanderung hinauf nach Dingpoche 4410 m – am Fuße des Everest & Lhoste — [F/M/A]

Heute erwartet Sie eine spannende Tageswanderung hinauf nach Dingpoche. Dingpoche befindet sich an der Weggabelung in Richtung Mt. Everest-Basislager und in Richtung Island Peak. Auf dem Weg nach Dingpoche passieren Sie viele kleine Khumbu-Dörfer und bekommen einen kleinen Ein-blick in das Leben der Menschen in dem alpinen Gelände. Hohe Steinmauern auf dem Weg schüt-zen die Kartoffeläcker vor dem Besuch der riesenhaften, in der Sherpa-Sprache "Thar" genannten, Wildziegen, die hier beheimatet sind. Das Hauptnutztier ist hier das zottelige Yak, das mit den kar-gen Bedingungen scheinbar problemlos auskommt. In Dingboche angekommen, befinden Sie sich inmitten der vielen Eisgipfel. Es lohnt sich ein Besuch in einer der kleinen Bäckereien. Wer noch Kraft hat, kann von Dingboche aus noch einmal in Richtung Nangkar Tshang aufsteigen, denn von diesem kleinen Pilgerpfad, der sich in Serpentinen nach oben schlängelt, haben Sie einen ausge-zeichneten Blick auf die Berge und das Khumbu-Gebiet. Sie befinden sich in der Heimat der Schneeleoparden. Diese äußerst scheuen und nachtaktiven Tiere bekommt man sehr selten zu Gesicht. Anschließend Abstieg hinab zu Ihrer gemütlichen Lodge in Pangpoche. Angenehmer Ne-beneffekt der heutigen Tour ist die Verbesserung der Höhenanpassung, denn morgen besteht die Möglichkeit den Sherkim Peak zu besteigen. Übernachtung Pangpoche Summit Lodge. Gehzeit ca. 6 h/Aufstieg ca. 450 m/Abstieg ca. 450 m.

12. Tag: Gipfelmöglichkeit Sherkim Peak 5005 m oder Ruhetag — [F/M/A]

Nach dem Frühstück wechseln Sie auf die andere Seite des Imja-Khola-Flusses und steigen hinauf zum Hillary Chörten 4300 m, von dem sich eine prächtige Aussicht bietet. Nach einer Rastpause geht es weiter aufwärts. Die Szenerie ist Weltklasse! Nach ca. 1 Stunde erreichen Sie das 4576 m hohe Ama Dablam Basecamp. Kleiner Wacholder und Blutberberitzen bestimmen das Landschafts-bild. Von dem Basislager erreichten erstmals 1961 Mike Gill, Barry Bishop, Michael Ward und Wally Romanes den Gipfel der 6856 m hohen Ama Dablam, die als einer der schönsten Berge der Erde gilt. Gewaltig ist der Eisbalkon, der faszinierend aber auch drohend über die tieferen Ebenen scheinbar mühelos schwebt. Die Expeditionsleitung hatte der Everest-Erstbesteiger Edmund Hillary inne. Weiter geht es zum Sherkim Peak 5005 m. Nach ca. 1-2 Stunden ist es dann geschafft - ein tol-les 360°-Panorama an Bergen liegt vor Ihnen: Everest, Lhotse, Makalu, Pumo Ri, Island Peak und die fast greifbare Ama Dablam. Der Aufstieg zum Gipfel ist technisch leicht, erfordert aber eine gute Ausdauer. Rückkehr zur Komfort-Lodge in Pangpoche. Übernachtung Pangpoche Summit Lodge. Gehzeit ca. 7-9 h/Aufstieg und Abstieg je ca. 1150 m.

13. Tag: Wanderung nach Syangboche 3720m — [F/M/A]

Heute wandern Sie über einen schönen Panoramaweg bis nach Phortse, steigen hinab nach Phort-se Thanga und von hier erfolgt der lange Aufstieg bis nach Mongla. Nach dem Mittagessen und dem Traumblick auf die Bergen geht es weiter über den Höhenweg bis nach Khumjung. Nach ei-nem kurzen Aufstieg vom Dorf erreichen Sie Syangboche, wo Sie im exklusiven Everest View Hotel übernachten werden. Die Lage ist perfekt, denn das Hotel liegt auf einem Aussichtshügel und Sie blicken direkt hinüber zum Mt. Everest und Vasallen. Übernachtung im Everest View Hotel. Gehzeit ca. 6-8 h/Aufstieg ca. 800 m/Abstieg ca. 450 m.

14. Tag: Namche Bazar und Abstieg nach Monjo 2835 m — [F/M/A]

Abstieg nach Namche Bazar, der quirlig-lebhaften Sherpa-Hauptstadt. Sie haben noch einmal die Gelegenheit durch die kleinen gemütlichen Geschäfte zu schlendern oder einen heißen Kaffee o-der ein leckeres Stück Kuchen zu essen. Anschließend geht es auf bereits bekanntem Weg zurück nach Monjo. Kurz vor der Hillary-Brücke sehen Sie noch einmal die Gipfelpyramide des Mt. Everest. Nun heißt es, Abschied zu nehmen, vom höchsten Berg der Erde. Kurz nachdem Sie den Ausgang des Nationalparks passiert haben, erreichen Sie die Komfort-Lodge. Übernachtung in der Everest Summit Lodge. Gehzeit ca. 6 h/Aufstieg ca. 250 m/Abstieg ca. 1100 m.

15. Tag: Letzter Trekkingtag: Monjo – Lukla 2800 m (Flughafen) — [F/M/A]

Sie verlassen Monjo und die tolle Lodge und steigen in einem ständigen Auf und Ab auf einem gut begehbaren Weg hinab bis nach Pakding. Weiter geht es auf bekanntem Weg zurück bis nach Lukla, wo noch ein letzter Aufstieg zur Komfort-Lodge den Körper ein letztes Mal ins Schwitzen bringt. Am Abend nehmen Sie Abschied von den Sherpa-Trägern und dem Guide, die nach der langen Tour Ihnen mittlerweile ans Herz gewachsen sind. Übernachtung Yeti Mountain Home Lukla. Gehzeit ca.5-6 h/Aufstieg ca. 520 m/Abstieg ca. 600 m.

16. Tag: Rückflug nach Kathmandu – Freizeit — [F]

Je nach Wetterlage fliegen Sie am Morgen nach Kathmandu zurück. Transfer in das Hotel. Das Nachmittagsprogramm gestalten Sie nach Lust und Laune, vom zentral gelegenen Komfort-Hotel können sie (fast) alles zu Fuß erreichen. Übernachtung im Yak & Yeti Hotel.

17. Tag: Halbtägige Besichtigung Bhaktapur & Patan – Kathmandu — [F/A]

Besichtigungsprogramm der sehenswerten Königsstädte Bahktapur und Patan. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Yak & Yeti.

18. Tag: Freizeit und Rückreise — [F]

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfü-gung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutsch-land.

19. Tag: Rückreise

Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag.

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Flüge ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Air India oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/15)
  • 2 x Inlandsflüge Kathmandu - Lukla - Kathmandu in der Economy Class in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/15)
  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings Übernachtung in Komfort-Lodgen
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (16 x Frühstück / 12 x Mittages-sen / 14 x Abendessen)
  • Trekking-Getränke – alle Getränke wie Schwarztee, heißes Wasser oder Kaffee
  • Begleitmannschaft und Träger
  • Trekkinggenehmigung und TIMS Karte
  • Gepäcktransport während des Trekkings 15 kg persönliches Gepäck (Träger)
  • Deutsch sprechender einheimischer AT Reiseleiter während des Trekkings
  • Deutsch sprechender örtlicher Guide bei Stadtbesichtigungen
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • AT REISEN-Reistasche
  • AT REISEN-Trekkingkarte
  • Reiseführer von Reise KnowHow oder ähnlich
  • Erinnerungsgeschenk + Abschiedsessen in einem typischen nepalesischen Restaurant
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an)
Nicht enthaltene Leistungen
  • Visakosten ca. 40,- USD/ 30,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (s. Infoblatt)
  • Flughafengebühren Inlandsflüge ca. 340 Rupien
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
  • Versicherungen
Gruppentermine
Von ... bisPreis pro PersonEZZ
04.10. - 21.10.174390 EUR
18.10. - 04.11.174390 EUR
01.11. - 18.11.174390 EURAnfrageBuchen
14.03. - 31.03.184390 EURAnfrageBuchen
04.04. - 21.04.184390 EURAnfrageBuchen
25.04. - 12.05.184390 EURAnfrageBuchen
Individuell
ab ... PersonenPreis pro PersonEZZ
24390 EURAnfrage
  • Termine
  • 01.11. - 18.11.2017 4390 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 14.03. - 31.03.2018 4390 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 04.04. - 21.04.2018 4390 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 25.04. - 12.05.2018 4390 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • mehr Termine
Kontakt

Steffen Kiefer

+49 (0) 341 55 00 94-40
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene

+49 (0) 341 55 00 94-40
Entdecken Sie Nepal mit der Air India -  30 kg Freigepäck und Rail & Fly inklusive!
Entdecken Sie Nepal mit der Air India - 30 kg Freigepäck und Rail & Fly inklusive!
Qualität von Anfang bis Ende
  • kompetente und ausführliche Beratung in unserem Büro in Leipzig, auf Messen oder am Telefon
  • Vorbereitungstreffen bei Gruppenreisen 1 Monat vor Reisebeginn (ggf. auch telefonisch)
  • Vorbereitungsgespräch am Telefon für individuell reisende Gäste
  • funktionelle, geräumige Zelte bei den Trekkingtouren
  • leckeres und reichhaltiges Essen bei allen Trekkingreisen (inkl. 2 Liter Schwarztee oder heißes Wasser pro Tag und Heißgetränke (Kaffee, Tee) zu den Mahlzeiten)
  • sehr gute Hygiene besonders während der Zelttouren
  • sehr gut geschultes Team von Trägern, Köchen und Guides
  • pünktliche Transfers und Safaris in landestypisch gut standardisierten Fahrzeugen
  • ausgewählte Hotels und Lodges während Ihrer Reise
  • deutschsprechende Trekking Reiseleiter
  • deutschsprechende ausgebildete Kulturreiseleiter bei den Stadtbesichtigungen und Kulturrundreisen
  • kleines Erinnerungsgeschenk
Zuletzt angesehene Reisen